Freitag 16.04.2021

Volleyball Betriebssport 1987
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Freitag 16.04.2021

  1. jan sagt:

    Ich widerspreche da ja wirklich nur ungern….ABER:Es sieht eher aus wie Lauenburg gegen Gulzow, Sporthalle Mölln 🤭

  2. eberhard sagt:

    So, Leute, ich habe recherchiert und ein weiteres Foto zu dem Mannschaftsfoto von letzter Woche gefunden. Mir kommen nun auch Zweifel, ob es tatsächlich ein Spiel in der Lübecker Runde ist, da Frank (mit der Nr. 6 – als Hauptangreifer) da nicht gemeldet war. Zu Jans Anmerkung kann ich wiederum nur sagen, dass ich in Mölln (glaube ich jedenfalls) nie gespielt habe.
    Doch zu Ullis „Trainer-Kommentar“ von letzter Woche muss ich hier noch eine „Spitze“ loswerden: „Ulli, nimm dir mal ein Beispiel an Toms Blocksicherung! Oder ist dein Vertrauen in Franks Angriffskünste so groß, dass du schon vorher weißt, der Ball ist drin? 😉

  3. Justus sagt:

    Also wenn alles im Zweifel steht, dann bezweifele ich, dass der „Typ „der da springt Frank ist.
    Frank ist noch nie so gesprungen…Allerdings, vieles vergisst man ja auch.
    Oder war es der Anlauf???

  4. eberhard sagt:

    Die Beschriftung des Bildes (ursprünglich von mir in Auftrag gegeben) stimmt dann natürlich auch nicht mehr. 1987 kann es nämlich auch deswegen nicht sein, weil du, Justus, das erste Mal in der Saison 1991/1992 bei der BSG Büchen gemeldet warst.

  5. ulli sagt:

    Ich weiß wirklich nicht, was Eberhard an meiner Defensivarbeit zu meckern hat. Erstens ist Frank noch gar nicht oben, um den Ball zu schlagen und zweitens, wenn er den Ball dann weit über dem Netz trifft, wäre für mich noch genügend Zeit gewesen, in eine angemessene Abwehrposition zu kommen. Wichtig ist und war es damals auch schon, dass man zuerst die Situation analysiert und dann die richtigen Schlüsse für die folgende Bewegung schließt. Tom sieht zwar gut aus, aber schon solange vorher in die Knie zu gehen ist doch wohl nicht besonders sinnvoll. Oder?

  6. Justus sagt:

    Ich denke Ulli hat schon damals die Funktion des Liberos erkannt.

    Gekennzeichnet durch ein anderes Trikot und im Grunde nur für die Annahme des Aufschlages zuständig, hat man diesen dann viele Jahre später offiziell ins Regelwerk aufgenommen.

    Sehr innovativ und richtungsweisend Ulli!

  7. Justus sagt:

    Also, Tina hat da mal anhand von Google-Bildern recherchiert…
    Es scheint die „neue“ Lauenburger Sporthalle zu sein.

    Es war das legendäre Spiel gegen den LSV.
    Es war ein Sonntagmorgen. Ich kam quasi direkt aus dem „Tropi“ in die Halle. Was eine Erklärung für die eine oder andere Erinnerungslücke meinerseits sein könnte.

  8. eberhard sagt:

    Ich versuche mal ein weiteres Bild – vom Gegner – einzufügen.
    Hat Justus Recht?

  9. tom sagt:

    Ein Punktspiel gegen Lauenburg in der neuen Sporthalle am Hasenberg? Durften die nicht immer nur in der Weingartenhalle spielen? Ich habe nach Ullis leisem Vorwurf ob der Position meiner Knie noch einmal genau bei den letzten Play-Offs der Bundesliga hingeschaut – und da hat sich bestätigt, was Wolfgang Lutz und Jan Gorski damals auch schon immer gepredigt haben: nur bei gebeugtem Knie ist dann auch genug Spannkraft für schnelle Bewegungen zu Abweraktionen vorhanden. Es war für uns steife Norddeutschen ein langwieriger Prozeß, das zu verinnerlichen. 🧐

  10. Justus sagt:

    Kein Punktspiel, ein Freundschaftsspiel. Sonst wär ich doch nie vorher ins „Tropi“ gegangen.
    Lauenburg bat damals um eine „Lehrstunde“.
    Jan hat damals gut aufgepasst und konnte so wenig später bei Gülzow integriert werden.

Schreibe einen Kommentar